Mehr Geld für Startups: Wie Investor*innen von BAFA-Invest profitieren können

28. November 2020Investition, Startup-Themen

Alle Startups brauchen Geld.

Ein möglicher Weg dahin ist, Investor*innen von der eigenen Idee zu überzeugen. Mit einem zusätzlichen Argument könnte dies leichter gelingen:

BAFA-Invest – dem Zuschuss für Wagniskapital.

Unter bestimmten Bedingungen unterstützt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle mit zwei attraktiven Vorteilen:

➡️ Den Erwerbszuschuss: Wenn eine investierende Person mit bspw. 100.000€ unterstützen möchte, dann bekommt sie bei Übernahme der Anteile (direkt oder im Zuge eines Wandeldarlehens) 20% zurückerstattet.

➡️ Den Exitzuschuss: Wenn die investierende Person ihre Anteile wieder verkauft und damit Gewinn erzielt, sind diese Gewinne teilweise steuerfrei.

Natürlich müssen dafür einige Voraussetzungen erfüllt sein und Anträge geschrieben werden – allerdings sind diese im Vergleich verhältnismäßig kurz (Gründer*innen können sich nämlich durchaus auch mit laaaangen Anträgen beschäftigen…).

Ein paar Hintergrundinfos:

Ein positiver Förderbescheid ist 12 Monate gültig.

Das Wandlungsereignis muss innerhalb von 24 Monaten stattfinden.

Detailliertere Informationen (die sich ständig ändern können, daher nur per Link), sind direkt hier beim Bundesamt zu finden.

Viel Erfolg! Bei Fragen stehen wir gerne bereit – denn wir sind bereits förderfähig.

Logo der Förderfähigkeit mit BAFA-Invest